Formular schließen

Erleben Sie die Zukunft der Steuerberatung

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder benötigen konkrete Informationen? Wir sind für Sie da!

Titel
Kanzleiname
Bitte auswählen
1 bis 9 Mitarbeiter
10 bis 19 Mitarbeiter
20 bis 49 Mitarbeiter
50 bis 99 Mitarbeiter
100 bis 199 Mitarbeiter
200 bis 499 Mitarbeiter
500 bis 999 Mitarbeiter
1.000 bis 4.999 Mitarbeiter
5.000 bis 9.999 Mitarbeiter
über 10.000 Mitarbeiter
Kanzleigröße
Bitte geben Sie den Ort ein
* Pflichtfeld

Ein schnelles Tool für erste Unternehmensplanungen

Die Kanzlei Nickert Rechtsanwälte & Steuerberater GbR aus Offenburg ist ein Vorreiter für betriebswirtschaftliche Beratung. Um die digital gestützten Prozesse in diesem Bereich weiter zu optimieren, nutzt die Kanzlei seit dem Frühjahr 2020 Haufe Better Business. Cornelius Nickert, Partner, erklärt, was ihn an dem Tool gefällt und in welchen Situationen es Mandanten und Beratern Vorteile bringt.

Online Redaktion
16
.
11
.
2020

"Betriebswirtschaftliche Beratung ist die Gestaltung der Zukunft. Das ist eine kreative Aufgabe, mit der ich einen riesigen Mehrwert für die Mandanten schaffen kann." Cornelius Nickert, Inhaber und Leiter Kanzlei Nickert

Kanzleiporträt: Digitale Kanzlei 2020

Mit einem interdisziplinären und zukunftsgewandten Ansatz unterstützt die Kanzlei Nickert mittelständische Mandanten mit Dienstleistungen, die Unternehmen klassischerweise benötigen. Spezialisiert auf Sanierung und Insolvenzen, Unternehmensplanung und Strategie sowie Unternehmensbewertungen und Insolvenzreifeprüfung, hat sie sich überregional einen Namen gemacht. Bis zu 60 Prozent der Umsatzerlöse gehen auf Projekte zurück, in denen die betriebswirtschaftliche die steuerliche oder rechtliche Beratung flankiert. Dieses Geschäftsfeld soll weiter wachsen. Die Kanzlei wird von drei Partnern geführt und hat 23 Mitarbeiter. Zur ISO-Zertifizierung und dem DStV-Qualitätssiegelträgt sie das Label „Digitale Kanzlei 2020“.

Wenn der Steuerberater zum Arzt wird

Zur Philosophie der Kanzlei Nickert gehört es, aktiv auf Mandanten zuzugehen. Zum Beispiel, wenn Mandanten aus Kostengründen plötzlich auf die Planung verzichten. „Die Mandanten sagen dann, sie hätten es im Griff – ein Irrtum“, weiß Nickert. Kritisch wird es, wenn sich Symptome einer Krise zeigen. So im Fall eines Zulieferers, der unter den Folgen der Coronapandemie litt. Das Licht am Ende des Tunnels sah nur der Mandant, doch sein Berater wollte es genauer wissen. Also lud er die Summen-und Saldenliste in Haufe Better Business und erstellte eine Planung für das Restjahr und für 2021, in die rund 20 Prozent Umsatzeinbrüche durch Corona einkalkuliert waren.

Wenn man eine erste Planung braucht, ist Haufe Better Business einfach genial. Nichts ist so schnell wie dieses Tool.

„Wir konnten dem Mandanten aus dem Stand aufzeigen, dass seine Firma in die Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit zu schlittern drohte“, erzählt Nickert. Durch die Beratung sei den Verantwortlichen das Ausmaß der Krise erst begreiflich geworden, und dass Handlungsdruck bestand. „Wenn man für Fälle wie diese eine erste Planung braucht, ist Haufe Better Business einfach genial“, so Nickerts Urteil. „Nichts ist so schnell wie dieses Tool."

Weitere interessante Einblicke der Kanzlei Nickert finden Sie im ausführlichen Referenzbericht.

Referenz
Alle Referenzen im Überblick

Aktuell & kostenlos – auf dieser Seite finden Sie spannende Referenzberichte sowie vertiefende Informationen zu aktuellen Themen rund um die betriebswirtschaftliche Beratung.

zur Referenz
Alle Referenzen im Überblick

Aktuell & kostenlos – auf dieser Seite finden Sie spannende Referenzberichte sowie vertiefende Informationen zu aktuellen Themen rund um die betriebswirtschaftliche Beratung.

zur Referenz
Umfrage zur betriebswirtschaftlichen Beratung

Sagen Sie uns Ihre Meinung: Welche Bedeutung hat die betriebswirtschaftliche Beratung derzeit für Ihre Kanzlei?

zum Artikel